Gesundheitswissen

Kopf- und Halshaltung beeinflussen den Pferderücken.

Die Fütterung vom Boden sorgt für eine gute Rückenhaltung und entlastet den Atmungsapparat. Beim Transport sollte das Pferd genügend Platz haben, den Kopf zu senken. Ansonsten muss es zur Ausbalancierung isometrische Muskelkraft (Dauerspannung der Muskulatur) aufbringen, was zu Verspannungen führen kann.

Woran erkenne ich, dass mein Pferd Bewegungseinschränkungen hat?

Oft sind es Taktunreinheiten und Probleme beim Biegen und Stellen, die Hinweise auf Bewegungseinschränkungen geben. Aber auch ein mangelnder Raumgriff, fehlende Kautätigkeit und wenig bis keine Motivation für Trainingseinheiten können Warnsignale sein.
Diese Einschränkungen führen zu schlecht ausführbaren Volten und Gängen, zu nervösen und angespannten Pferden und einer deutlich herabgesetzten Leistungsfähigkeit.

Aber wusstet ihr schon, dass es häufig das fasziale Gewebe ist, welches durch verschiedenste Ursachen verklebt und verhärtet und damit Schmerz und Bewegungseinschränkungen (Lahmheiten) herbeiführen kann?
Dem Lösen von verklebten Faszienstrukturen kommt heutzutage medizinisch eine immer größer werdende Bedeutung zu. Diverse Forschungen in den letzten Jahren unterstreichen wie wichtig ein lockeres Bindegewebe für ein gesundes und bewegtes Leben ist. Durch verschiedene Techniken ist es Therapeuten und Pferdefreunden möglich diese verklebten Strukturen zu lösen und damit dem Pferd zu mehr Lebensfreude und Leistungsfähigkeit zu verhelfen.